Aktuelles Links Kontakt

Geld verdienen mit der eigenen Homepage

Wenn Sie eine eigene Homepage haben, können Sie je nach Thema und täglicher Besucherzahl einige Einnahmen durch Werbung erzielen. Passende Werbepartner finden Sie über so genannte Partnerprogramme. Das wohl bekannteste ist Google AdSense. Hier brauchen Sie sich nur anmelden und Google AdSense wählt nach Prüfung Ihrer Seite eine inhaltlich passende Anzeige aus. Die Qualitätsanforderungen sind dabei relativ hoch, d.h. Ihre Seite muss schon einiges bieten um von Google Adsense aufgenommen zu werden. Vergütet wird dann pro Klick auf die Anzeige (Pay per Klick). Grundsäztlich gibt es drei verschieden Arten von Partnerprogrammen:

1. Pay per Klick (Sie erhalten eine geringe Vergütung pro Klick auf die Anzeige).

2. Pay per Lead (Sie erhalten eine mittlere Vergütung für eine Aktion die beim Werbepartner ausgeführt wird, z.B. die Bestellung einer Gratisprobe oder Teilnahme an einem Gewinnspiel).

3. Pay per Sale (Sie erhalten eine relativ hohe Provision für einen Verkauf den Ihr Werbepartner durch die Anzeige auf Ihrer Seite tätigt).

Alternativ zu Google Adsense gibt es natürlich noch weitere Vermittler von Partnerprogrammen, bei denen Sie sich den zu Ihrer Seite passenden Partner selbst heraussuchen können.

Bei Partnerprogramme.de finden Sie derzeit über 6000 Partnerprogramme aus nahezu allen denkbaren Kategorien. Da ständig neue hinzukommen lohnt es sich den kostenlosen Newsletter zu abonnieren. Bei Adcell sind es etwas weniger, dafür aber sehr gute.

Sponsortown ist ein Anbieter, der Sie dafür bezahlt, dass Sie Popups in Ihre Seite einbauen. Der Vorteil ist, dass Sie jedes Mal etwas verdienen sobald jemand Ihre Seite betritt, da sich das Popup dann ja automatisch öffnet. Der Nachteil ist, dass die Besucher Ihrer Webseite davon genervt sein könnten. Ein guter Kompromiss ist vielleicht, das Popup auf einer Ihrer Unterseiten zu platzieren.

Eine relativ neue und sehr interessante Möglichkeit mit der eigenen Internetseite Geld zu verdienen stellt shareifyoulike da. Auch hier geht es letztendlich darum, auf der eigenen Seite Werbung zu veröffentlichen. Wie genau dieser Anbieter funktioniert und wie viel man hier verdienen kann ist im letzten Absatz des Kapitels Geld mit Facebook ausführlich beschrieben.

Kostenlose Homepage erstellen mit Baukastensystem

Wenn Sie keine eigene Homepage haben, ist es gar nicht so schwer das zu ändern. Wenn Sie sich zu einem bestimmten Thema gut auskennen, können Sie relativ einfach eine Webseite dazu erstellen. Dort können Sie dann auch passende Werbung einbinden und so etwas dazu verdienen. Etwas Zeit muss hierfür natürlich schon investiert werden, Fachwissen im Bereich HTML wäre sinnvoll ist aber nicht zwingend erforderlich, da es inzwischen einige kostenlose Homepage-Baukästen gibt. Der Vorteil solcher Systeme ist, dass die Einsteiger Pakete nichts kosten und sich eine Homepage völlig ohne Kenntnisse von HTML und Websprachen übers Internet erstellen lässt. Die Nachteile sind, dass der Anbieter oft seine eigene Werbung auf Ihrer Seite einblendet (dadurch wird die kostenlose Homepage schließlich finanziert) und dass es nur eine Second-Level-Domain (also www.ihrehomepage.anbieter.de.) oder Unterseite (also www.anbieter.de/ ihrehomepage) gibt.

Besonders schnell und einfach können Sie eine kostenlose Hompage mit Internetbaukasten.de erstellen. Wie das funktioniert seht alles auf der Seite. Auf Wunsch kann später eine Toplevel-Domain mit der Endung .info (also www.ihrehomepage.info) für einen Euro monatlich hinzu bestellt werden.

Genauso schnell und ebenfalls kostenlos funktioniert die Webseiten Erstellung mit nPage. Obwohl auch hier keine HTML- und Programmierkenntnisse nötig sind, lassen sich schon sehr professionelle Features wie z.B. Gästebuch, Besucherzähler, Forum, Galerien, Kontaktformular, Mitgliederbereich etc. realisiern. Der zur Verfügung stehende Speicherplatz beträgt 300 MB, was mehr als ausreichend und nur unwesentlich weniger als bei vielen kostenpflichtigen Hosting Angeboten ist. Die Domain ist eine eigene frei wählbare .de.to-Domain (also www.ihrehomepage.de.to).

Professionelle Homepage erstellen mit Top-Level-Domain

Deutlich professioneller ist das Ganze wenn Sie Webspace und eine Top-Level-Domain von einem professionellen Webhoster beziehen. Das kostet allerdings Geld (je nach Anbieter und Paket zwischen 4-8¤ monatlich). Die Vorteile sind, dass Sie praktisch unbegrenzte Möglichkeiten haben und eine Top-Level-Domain in den Ergebnissen der großen Suchmaschinen deutlich besser platziert wird. Auch hier müssen Sie sich nicht unbedingt mit HMTL auskennen um eine Webseite zu erstellen. Sie können für die Erstellung auch einen WYSIWYG- Editor nutzen. WYSIWYG steht für "What You See Is What You Get". Mit solchen Programmen lassen sich Webseiten mittels grafischer Oberfläche erstellen. Der bekannteste Editor dieser Art war seinerzeit Microsoft-Frontpage. Seitdem Microsoft die Entwicklung daran eingestellt hat, empfehlen wird den für die Betriebssysteme Windows, Linux und MacOS erhältlichen und kostenlosen Kompozer. Als Anbieter für Webspache und Domain empfehlen wir die 1&1 Internet AG oder Strato. Diese beiden Anbieter sind die beiden größten in Deutschland und bieten sehr gute Leitungen schon zu einem sehr günstigen Preis.

Tipps zum Geld verdienen mit der eigenen Homepage

Eine gute Homepage mit wenig Werbung ist deutlich lukrativer als eine schlechte Homepage mit viel Werbung. Bemühen Sie sich also in erster Linie um eine gute Seite und kümmern Sie sich dann erst um die Werbung.

Versuchen Sie nicht Ihre Verdienste bei einem Pay per Klick Werbepartner zu steigern, indem Sie selbst ständig auf die Werbung klicken. Die Werbepartner sind nicht blöd und haben technische Möglichkeiten derartige Betrugsversuche relativ schnell aufzudecken.

Die Werbung sollte zum Thema der Homepage passen. Wenn Sie also beispielsweise eine Homepage zum Thema Haustiere machen, wäre Werbung für Hundefutter wohl deutlich angebrachter als für KFZ-Versicherungen.

Versuchen Sie irgendwann sich von den WYSIWYG-Editoren zu lösen und lernen Sie HTML. Auf diese Art und Weise erzielen Sie immer noch die besten Ergebnisse und sind absolut frei in Ihrer Gestaltung. Das Standardwerk im Internet hierzu ist SELFHTML.

Wenn Sie eine Webseite erstellen, müssen Sie sich schon die Mühe machen, eigene Texte zu formulieren. Das Kopieren von Inhalten anderer Webseiten, stellt eine Urheberrechtsverletzung dar. Wenn Sie Ihren Besuchern den Text einer anderen Seite nicht vorenthalten wollen, verlinken Sie auf diese. Dafür ist keine Erlaubnis des Website-Betreibers erforderlich.